Der Schornsteinfeger: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

Michael Kühner - Ihr Schornsteinfegermeister

Fachmann für Brand- und Umweltschutz sowie Energieeinsparung

Holzvergaserkessel

Das Heizen mit dem Brennstoff Holz ist wieder aktuell geworden, seitdem die Preise für Heizöl und Erdgas wieder angestiegen sind. Wer sich für den Brennstoff Holz entscheidet, muss sich darüber im Klaren sein, dass Holz mehrfach warm macht:

1. Beim Schlagen und Zersägen
2. Beim Spalten
3. Beim Heizen

Von alleine wandert kein Stückchen Holz zum Heizkessel. Neben dem Einsatz von Muskeln und Zeit sollte auch eine gewisse Grundausstattung vorhanden sein: Motorsäge, Spaltaxt (geht auch hydraulisch), Anhänger, Lagerstätte und möglichst ein paar gute Freunde, die mit anpacken.
Wer seinen alten Öl- oder Gaskessel komplett entsorgt, um ganz auf Holz umzurüsten, muss wissen: 3000 Liter Heizöl entsprechen in ihrer Wärmeleistung etwa 15 Raummeter (ca. 8 Tonnen) Buchenholz!


Wie funktioniert der Holzvergaserkessel?

Moderne Holzvergaserkessel funktionieren nach folgendem Prinzip:
Das Stückholz wird von oben in den Brennraum gelegt. Über ein Gebläse wird Luft (Primärluft) von oben durch das Holz gedrückt. Im unteren Teil des Kessels findet die Verbrennung statt: In einem Keramikblock wird das freigesetzte Holzgas verbrannt. Die Keramiksteine heizen sich dabei rotglühend auf und bewirken unter Zugabe von Sekundärluft eine optimale Nachverbrennung. Wichtig: Holzvergaserkessel vertragen keine Kohle, Koks, ungeordnete Holzreste oder Sägespäne.
Holzvergaserkessel sind für Häuser mit geringem Energiebedarf nur in Verbindung mit großen Pufferspeichern geeignet. Die Lage der Schornsteinmündung sollte möglichst hoch und weit von Fenstern entfernt sein, hinter denen Wohnräume liegen. Auch sollte bei der Planung die vorherrschende Windrichtung beachtet werden. Selbst bei optimalem Betrieb kann es zeitweise zu Rauch- und Geruchsbelästigungen kommen (besonders beim Anheizen).

Moderne Holzkessel bieten beim Emissionsverhalten und im Dauerbrandverhalten große Vorteile gegenüber alten "Feststoffkesseln", die meisten eher für Koks und Kohle konstruiert wurden. Allerdings lassen sich Holzkessel nicht besonders gut "gleitend regeln" wie z.B. moderne Öl- oder Gasheizungen.
Es ist deshalb ratsam, sich einen sogenannten "Pufferspeicher" neben dem Heizkessel installieren zu lassen, der überschüssige Wärme auffängt. Die Größe dieses Speichers sollte mind. 25 Liter pro kW Heizleistung haben, möglichst aber das Doppelte. Je größer dieser Speicher, umso komfortabler das Heizen mit Holz: Wer in der Übergangszeit seinen 3000-Liter-Speicher auf 85°C aufheizt, kann dann für einige Tage den Heizkessel auslassen und speist sein Heizsystem aus dem "heißen" Vorrat. Weiterer Vorteil: Der Holzvergaserkessel fährt während der gesamten Betriebszeit optimale Volllast bei hohen Verbrennungstemperaturen. Die Emissionen bleiben gering und die Nachbarn klagen nicht über Rauchbelästigungen, die bei Festbrennstoffen im Teillastbetrieb (Verbrennungsluftmangel) unvermeidlich sind.



Bevor Sie sich einen Holzvergaserkessel kaufen

rauchenderscho0.jpg

So lieber nicht!

Bevor Sie sich einen Holzvergaserkessel kaufen, sollten Sie Ihren Bez.-Schornsteinfegermeister um Rat fragen. Er wird die erforderliche Schornsteinhöhe und den Querschnitt des Schornsteines festlegen oder prüfen, ob Ihr vorhandener Schornstein geeignet ist. Lassen Sie sich von Ihrem Heizungsbaumeister ausführlich beraten und wählen Sie nicht die Minimallösung. Optimal ist es, wenn der Aufstellraum von außen zugänglich ist (oder möchten Sie 15 Raummeter Holz die Kellertreppe heruntertragen?). Außerdem kommt es beim Nachlegen von Holz konstruktionsbedingt oft zu Rauchgasaustritt aus der Fülltür, der sich dann im ganzen Haus verteilen würde.







Unser Tipp: Wenn Sie sich für einen Holzvergaserkessel entscheiden, dann sollten Sie ihn auch wirklich konsequent nutzen! Für gelegentliche Betriebsweise oder als Wochenend-Alibi für den Heimwerker ist der finanzielle und technische Aufwand zu groß. Hier leistet ein zentral im Haus positionierter Kaminofen oder ein Kaminofen mit wasserseitigem Anschluß an die Zentralheizung bessere Dienste.

Brennstoffe werden, soweit sie der alleinigen Beheizung von Gebäuden dienen, drei - bis viermal jährlich gereinigt.





Bundesland: Rheinland-Pfalz
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Michael Kühner

Schornsteinfegermeister Gebäudeenergieberater HWK
Kirchenstraße 2
67688 Rodenbach
Tel.: 06374 - 99 26 48
Fax.: 06374 - 99 27 21
Homepage: Klick
Email senden
Mobil.: 0160-90934453

bsmbild

Mitglied
Innung Pfalz und Rheinhessen
checkiwu

checkiwu2